Innovationcamp – Workshop & Pitch am 15 Juli 2016

Gemeinsam mit dem Clustermanagement IKT, Medien und Kreativwirtschaft der ZukunftsAgentur Brandenburg organisiert das Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) am 15. Juli 2016 ein Satellite Event im Rahmen des Tech Open Air 2016. Beim „Innovationcamp“ kann zum einen beim „Business Model Canvas Workshop“ an der eigenen Unternehmensidee gearbeitet oder beim „Startup Pitch“ direktes Feedback von Branchen-ExpertInnen eingeholt werden. Die Teilnahme an beiden Events ist kostenlos.

Veranstaltungsort ist das Hotel Amano Grand Central (Heidestraße 62, 10557 Berlin).

Anmeldung bei Interesse bis 8. Juli 2016 via Mail an susanne.schlueter@miz-babelsberg.

Weitere Informationen unter www. miz-babelsberg.de/miz-events/innovationcamp-toa-2016

KfW Award GründerChampions 2016_Bewerbung noch bis 01. Juli 2016 möglich

Bis zum 01. Juli 2016 können sich noch interessierte Unternehmen für den KfW Award Gründerchampions 2016 bewerben. Die KFW prämiert je ein Unternehmen aus jedem Bundesland, das ab dem 01.01.2011 gegründet bzw. im Rahmen einer Nachfolge übernommen wurde. Der Wettbewerb ist für alle Branchen offen. Insgesamt stehen 35.000 Euro Preisgeld bereit! Die 16 Landessieger erhalten je 1.000 Euro, der aus diesem Kreis ermittelte Bundessieger erhält einen zusätzlichen Gewinn von 9.000 Euro. Der am Abend der feierlicher Preisverleihung ermittelte Publikumssieger erhält einen mit 5.000 Euro dotierten Preis. In der gleichen Größenordnung ist auch der erstmals vergebene „Sonderpreis Nachfolge“.

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT)  w w w. degut. de statt.

Teilnahme über folgendes Online-Formular

Weitere Informationen auf www. degut.de

Bewerbungsphase für den Innovationspreis Berlin-Brandenburg läuft noch bis 30. Juni 2016

Unternehmen, Wissenschaftseinrichtungen, Forscher, Tüftler, Handwerker und Entwickler aus Berlin und Brandenburg können sich noch bis 30. Juni 2016 für den Innovationspreis Berlin-Brandenburg bewerben.

Aufgefordert sind Innovatoren der Hauptstadtregion, die mit innovativen Produkten und Verfahrenslösungen die Wirtschaft in der Region voranbringen.

Bis zum Herbst wird dann eine 18-köpfige Expertenjury unter dem Vorsitz von Professor Eckart Uhlmann aus dem Bewerberpool die Nominierten auswählen. Anfang Dezember 2016 werden bis zu fünf Innovationspreise, dotiert mit jeweils 10.000 Euro, vergeben.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich online zu bewerben unter www.innovationspreis.de

Bewerbungen für den Next Economy Award bis zum 30.06.2016

Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis vergibt in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutscher Industrie- und Handelskammertag zum zweiten Mal den Next Economy Award NEA. Er richtet sich an Startups, die auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit setzen. Der Preis besteht neben der Statuette aus Kommunikations- und Sachleistungen im Gesamtwert von je 25.000

Bis zum 30.06.2016 können sich Unternehmen und Organisationen bewerben, die mit ihren Ideen Antworten auf die sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit geben wollen. Auch Sozialunternehmen bzw. gemeinnützige Start-ups jeglicher Rechtsform sind im Wettbewerb willkommen. Eine Teilnahme ist bis 5 Jahre nach Gründung möglich.

Der Next Economy Award NEA als die nationale Spitzenauszeichnung für Start-ups wird in verschiedenen Themenfeldern der Nachhaltigkeit vergeben. Am 24. November 2016 entscheidet  eine Jury nach den Live-Pitches der Nominierten über die Sieger. Direkt im Anschluss werden die Preise in einer separaten Preisverleihung vergeben.

Weitere Informationen auf  www.nexteconomyaward.de

Quelle: Gründungsnetz Brandenburg

Bundeswirtschaftsministerium verlängert Innovationsberatung „go-Inno“ für kleine Unternehmen

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Richtlinie für das Förderprogramm go-Inno (BMWi-Innovationsgutscheine) bis Ende 2020 verlängert.

Hierüber können kleine Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe und Handwerk die Leistungen von autorisierten Beratungsunternehmen in Anspruch nehmen. Der Gutschein deckt 50% der Kosten ab, sowohl für eine Potenzialanalyse als auch für das Realisierungskonzept eines Innovationsprojektes.

Quelle: BMWi-Pressemitteilungen: Bundeswirtschaftsministerium verlängert Innovationsberatung „go-Inno“ für kleine Unternehmen

Weitere Informationen unter www.bmwi.de

„Karriere-Chancen für Frauen beim unternehmerischen Generationswechsel“ -Aktionstag der bundesweiten Gründerinnenagentur

Der heute stattfindende nationale Aktionstag der bundesweiten Gründerinnenagentur (bga) findet zum Thema „Karriere-Chancen für Frauen beim unternehmerischen Generationswechsel“ statt. Über 70 Partner und Initiativen organisieren in diesem Rahmen heute bundesweite Veranstaltungen.

Die bga und das Expertinnnennetzwerk machen mit dem jährlichen Aktionstag in allen 16 Bundesländern auf die Unternehmensnachfolge aufmerksam. In den nächsten Jahren werden infolge zunehmender Unternehmensübergaben die Karrierechanchen dort weiter ansteigen. Dieses Potenzial sollten mehr Frauen erkennen und nutzen. Bisher werden Frauen gerade in der Nachfolge noch zu wenig berücksichtigt!

Quelle: BMWi-Pressemitteilungen: Staatssekretärin Gleicke: Unternehmensnachfolge darf nicht auf Dauer Männersache bleiben

Weiter Informationen auf www.bmwi.de

Eröffnung des neuen „Kompetenzzentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft

Am 9. Juni 2016 öffnete das neue Kompetenzzentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes in Anwesenheit von Bundesminister Gabriel seine Räumlichkeiten in Berlin-Mitte.

Es soll die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft als eigenständige Wirtschaftsbranche und als Innovationsmotor stärker sichtbar machen und die Vernetzung zwischen Kultur- und Kreativunternehmen und der traditionellen Wirtschaftsbranche vorantreiben.

Dabei liegen die Arbeitsschwerpunkte des neuen Kompetenzzentrums vorrangig im Wissenstransfer, in der Vernetzung, der Kommunikation und der Organisation von relevanten Veranstaltungen. Für die Themenbereiche Gründung und Wachstum, Innovation und Impulse und Internationalisierung und Export gibt es dort Ansprechpartner. Auch ein bundesweites Community-Management zur Benennung von Fellows, die als Multiplikatioren und Trendscouts Entwicklungen und Best-Practice Beispiele aufspüren ist vorgesehen.

Projektträger des neuen Kompetenzzentrums ist die Arbeitsgemeinschaft aus Backes und Hustedt GbR, u-institut e. V. und Michael Söndermann, Büro für Kulturwirtschaftsforschung.

Weitere Informationen auf www.bmwi.de

Quelle: BMWi-Pressemitteilungen: Das neue „Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft“ der Bundesregierung öffnet in Berlin

Investorenaufruf zum High-Tech Gründerfonds III

Der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Matthias Machnig, startet heute zusammen mit Herrn Dr. Michael Brandkamp (Geschäftsführer High-Tech Gründerfonds), Herrn Dr. Martin Wansleben (Hauptgeschäftsführer DIHK) und Herrn Dr. Carsten Bether (Gründer und Geschäftsführer des Start-ups Kiwigrid) den Investorenaufruf für den High-Tech Gründerfonds III (HTGF III).

Der High-Tech Gründerfonds investiert seit September 2005 in deutsche Start-ups. Der High-Tech Gründerfonds I hat ein Volumen von 272 Millionen Euro. Der im November 2011 aufgelegte High-Tech Gründerfonds II umfasst 304 Millionen Euro (davon 220 Millionen Euro BMWi, 40 Mio. Euro KfW, 44 Millionen Euro aus der privaten Wirtschaft). Der dritte High-Tech Gründerfonds soll im ersten Halbjahr 2017 starten. Ziel ist ein Fondsvolumen von 300 Millionen Euro.

Ausgestaltung als öffentlich-private Partnerschaft ist hier ausschlaggebend. Davon profitieren alle Beteiligten: Den Start-ups wird leichter die Tür zu etablierten Unternehmen geöffnet. Der High-Tech Gründerfonds zieht Vorteile aus der zusätzlichen Professionalität und dem Know-How der Wirtschaft. Aber vor allem profitieren die etablierten Unternehmen selbst: Denn als Fondsinvestoren erhalten sie einen breiten Überblick über das Innovationsgeschehen und die Start-up-Szene in Deutschland.

Fakten zum High-Tech Gründerfonds

Erfolgsstories aus dem High-Tech Gründerfonds-Portfolio

High-Tech Gründerfonds – Zahlen-Daten-Fakten

Evaluation des High-Tech Gründerfonds

Quelle: BMWi-Pressemitteilungen: Staatssekretär Machnig gibt Startschuss für Investorenaufruf zum High-Tech Gründerfonds III – Zielvolumen 300 Millionen Euro

13. Lausitzer Existenzgründerwettbewerb – bis 31. August bewerben

Die Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL) ruft zum 13. Mal zum Lausitzer Existenzgründerwettbewerb (LEX) auf. Existenzgründer und Unternehmen, deren Gründung nicht länger als vier Jahre zurück liegt, können sich mit ihren Konzepten zur Unternehmensgründung, Geschäftsfelderweiterung oderUnternehmensnachfolge um einen der vier Preise zu bewerben. Neben den drei regulären Preisen, die mit 4.000 €, 2.500 € und 1.500 € dotiert sind, wird es einen Sonder-Preis zum Thema „Wertschöpfung generieren“ geben. Der Sonder-Preis ist mit 2.000 € prämiert und richtet sich an Existengründer aus dem Bereich Handwerk / produzierendes Gewerbe.

Zusätzlich zu den vergebenen Preisgeldern von insgesamt 10.000 € profitieren die Teilnehmer von den durch den LEX angebotenen Coachings, Workshops und der Betreuung durch die WiL.

Am 28. November 2016 findet die Preisverleihung im Barbarasaal der Vattenfall Hautpversammlung Cottbus statt.

Die kompletten Bewerbungsunterlagen stehen auf www.wil-ev.de als Download bereit.

Eingereicht werden können Geschäftspläne zur Unternehmensgründung, zur Unternehmensnachfolge oder zur Geschäftsfelderweiterung. Die Gründung, Nachfolge oder Erweiterung muss in der Lausitz erfolgen und darf höchstens vier Jahre zurück liegen. Bewerbungschluss ist der 31. August 2016.

Quelle: Pressemitteilung der WiL

Weitere Informationen unter: www.wil-ev.de

 

Summer School für Gründerinnen 2016 – Jetzt bewerben

Auch in diesem Jahr bietet die „Summer School 2016“ wieder 15 Frauen die Möglichkeit Ihre Geschäftsidee nach einer Familienphase zu realisieren.

Gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ findet die „Summer School 2016“  vom 1. – 12. August 2016 in der MedienHochschule Düsseldorf statt. In dem 10 tägigen Workshop erhalten die Teilnehmerinnen fachlichen Input und  Feedback von Expertinnen und Experten zu Ihrem geplanten Gründungsvorhaben. Bewerberinnen müssen Erstgründerinnen sein und eine konkrete Unternehmensidee mitbringen.

Die „Summer School 2016“ ist ein Angebot der bpw-akademie. Bewerbungen sind bis zum 30.06. 2016 über das Bewerbungsformular auf der Veranstaltungswebsite möglich.

Quelle und weiterführende Informationen:

www.perspektive-wiedereinstieg.de

www.bpw-akademie.de