Aktualisierte Broschüre „Unternehmensnachfolge. Die optimale Planung“

Der praktische Leitfaden bietet nachfolgeinteressierten Gründerinnen und Gründern sowie Unternehmerinnen und Unternehmern Orientierung bei der Vorbereitung einer Unternehmensnachfolge.

Das erste Kapitel der Broschüre widmet sich den Themen, die für Nachfolgerinnen und Nachfolger wichtig sind. Dazu gehören beispielsweise Fragen zur Unternehmenssuche oder zur Finanzierung.  Das zweite Kapitel richtet sich an Unternehmer, die ihren Betrieb übergeben möchten. Das dritte Kapitel bezieht sich auf beide Parteien und stellt u.a. Übertragungsformen Wertermittlungsverfahren und die steuerlichen Auswirkungen einer Nachfolge vor.

Die Broschüre enthält zahlreiche Checklisten sowie einen ausführlichen Adressenteil und eine Auflistung mit weiterführender Literatur.

Hier gelangen Sie zur vollständigen Broschüre.

Quelle: Pressemitteilung des BMWi

Studie zur Nutzung von Crowdworking

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim im Rahmen einer Unternehmensbefragung Unternehmen im Wirtschaftszweig Informationswirtschaft (IKT-Branche, Mediendienstleister, wissensintensive Dienstleister) und in Branchen des verarbeitenden Gewerbes (Chemie und Pharma, Maschinenbau, Fahrzeugbau, sonstiges verarbeitendes Gewerbe) die Verbreitung der Nutzung von Crowdworking durch Unternehmen näher beleuchtet.

Aktuell nutzen insgesamt  3,2 Prozent der Unternehmen der Informationswirtschaft Crowdworking, 1,1 Prozent planen eine Nutzung bis Ende 2017. Bei einem insgesamt niedrigen Niveau, ist die aktuelle Nutzung von Crowdworking in der Informationswirtschaft dennoch weiter verbreitet als im verarbeitenden Gewerbe

Hier geht es zur Publikation.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Netzwerktreffen für Existenzgründer und Mutmacher

Am Freitag, dem 2. Dezember 2016, gibt es für Existenzgründer und Jungunternehmer der Hauptstadtregion an der Technischen Hochschule Wildau wieder die „ViNN:Lounge“.

Ab 18.00 Uhr können sie im Haus 16 (Aufgang A), Doppelhörsaal 0093/0095 miteinander sowie mit erfolgreichen Unternehmern und Experten aus Banken, Kammern und Verbänden ins Gespräch kommen, Erfahrungen austauschen, über die Nutzung gemeinsamer Ressourcen diskutieren und sich gegenseitig motivieren. Medienvertreter sind zur aktuellen Berichterstattung herzlich eingeladen.

Nach der Eröffnung wird TH-Präsident Prof. Dr. László Ungvári das Sieger-Team der TH Wildau im Businessplan-Wettbewerb Berlin Brandenburg 2016 (BPW) auszeichnen und prämiieren. Das vom TH-Gründungsservice betreute Team „Oculyze“ hatte in der zweiten Stufe des BPW den 1. Platz und in der finalen dritten Stufe des BPW den 2. Platz in der Kategorie „BPW Plan“ belegt.

Ein weiteres Highlight des Abends ist danach der Vortrag des erfolgreichen Unternehmers Nikita Fahrenholz. Bekannt wurde er unter anderem durch die Gründung der Unternehmen „Lieferheld“ und „Book a Tiger“.

Die ViNN:Lounge und der Gründungsservice sind Projekte der Forschungsgruppe „Innovations-und Regionalforschung“ unter Leitung von Forschungsprofessorin Dr. Dana Mietzner. Das Team betreibt auch das Kreativlabor ViNN:Lab der TH Wildau, das Hochschulangehörigen und Interessenten aus der Region Unterstützung bei der Umsetzung von Produktideen bis hin zu Prototypen bietet.

Weitere Informationen auf  www.th-wildau.de/gruendungsservice

Quelle: www.gründungsnetz-brandenburg.de

GründerZeiten Nr. 07: Businessplan

 Ein Businessplan ist ein Fahrplan in die Selbstständigkeit.

Die aktuelle GründerZeiten-Ausgabe skizziert die klassischen Businessplan-Inhalte. Sie zeigt, wie man unternehmerische Ziele erarbeitet, formuliert und kontrolliert, wie das Business Model Canvas erfolgreich eingesetzt werden kann, welche Form ein Businessplan haben sollte und welche typischen Fehler bei der Erstellung immer wieder vorkommen. Rund um das Thema „Startkapital“ geht die GründerZeiten-Ausgabe auf die Themen 

Die Publikation steht jetzt als PDF-Download (PDF: 1,3 MB) zur Verfügung.

Quelle: BMWi

Internationaler Ideenwettbewerb „Berlin Startup Calling 2016“

Der internationale Wettbewerb Berlin Startup Calling 2016 der Shopping-Plattform LadenZeile bietet jungen Leuten die Möglichkeit, ihre Geschäftsvisionen in die Tat umzusetzen. Es winken Startkapital und weitere attraktive Preise im Gesamtwert von 15.000€.

Der Wettbewerb richtet sich an alle, die sich im digitalen Zeitalter zu Hause fühlen und der festen Überzeugung sind, mit ihren Ideen die Tech-Welt revolutionieren zu können. Ganz egal ob digitale Plattform, mobile App oder Cloud-Computing-Projekt – dem Erfindergeist der Teilnehmer sind keine Grenzen gesetzt. Initiiert wurde dasProjekt durch die beiden Gründer der Visual Meta GmbH, die sehr stark in der Gründerszene aktiv sind, um junge Leute zu bekräftigen, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen.

Geschäftsideen können in Form eines Businessplans bzw. Pitch Decks eingereicht werden. Dabei steht es den Teilnehmern frei, ob sie bis zu zehn DIN A4 Seiten, zehn Folien PowerPoint oder fünf Minuten Video als Präsentationsform wählen. Jede Präsentation muss auf Englisch verfasst sein und bis spätestens 31.12.2016 eingereicht werden.

Alle weiteren Informationen zum Wettbewerb, die genauen Richtlinien und das Bewerbungsformular sind auf der offiziellen Webseite zu finden:
www.ladenzeile.de/berlin-startup-calling-2016

CoffeeClub am 24. November im MIZ

Im November findet er letzte CoffeeClub in diesem Jahr statt.

Regelmäßig jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Mediennetzwerk media.connect brandenburg Medienschaffende und Medieninteressierte von 9 bis 10.30 Uhr zum CoffeeClub ins Medieninnovationszentrum Babelsberg ein. Angesprochen sind alle, die sich alltäglich den Herausforderungen der Medien- und IT-Branche stellen.  Tauschen Sie Erfahrungen aus und lernen Sie die Akteure der Hauptstadtregion kennen – ganz informell bei einer guten Tasse Kaffee und einem kleinen Frühstückssnack. Visitenkarten und Flyer nicht vergessen!

Der CoffeeClub ist ein offenes Format für alle Akteure der Medienwirtschaft und Interessenten. Nach einer Vorstellungsrunde aller Teilnehmer, haben Sie die Möglichkeit mit den anderen Teilnehmenden ins Gespräch zu kommen und neue Geschäftskontakte zu knüpfen.

Wann und Wo?

CoffeeClub

am 24. November 2016, um 9 Uhr

im MIZ-Babelsberg; Auf der Veranstaltungsfläche im Erdgeschoß; Stahnsdorfer Str. 107; 14482 Potsdam

 

Anmeldung bitte über folgendes Anmeldeformular

 

Gründerwoche Deutschland 2016 startet

Zum Auftakt der Gründerwoche Deutschland 2016 hat die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, am Freitag, den 11.11. 2016, Preisträger des Bundes-Schülerfirmen-Contest in Berlin ausgezeichnet.

Mit dem Bundes-Schülerfirmen-Contest werden die besten Geschäftsideen von Jungunternehmern mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 8.000 Euro prämiert. Die 10 Finalisten-Teams, die von den Initiatoren und Sponsoren des Wettbewerbs zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen wurden, hatten die Jury überzeugt und sich im Wettbewerb gegenüber den teilnehmenden 280 Schülerfirmen aus ganz Deutschland behauptet. Weitere Informationen zu den Gewinnern und zum Bundes-Schülerfirmen-Contest unter www.bundes-schuelerfirmen-contest.de.

Die Preisverleihung des Bundes-Schülerfirmen-Contest war der Auftakt zu über 1.500 Veranstaltungen, Workshops, Seminaren und Events rund um das Thema Gründen, die bis zum 20. November 2016 in der Gründerwoche Deutschland bundesweit stattfinden. An der diesjährigen Aktionswoche des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie beteiligen sich über 1.200 Kooperationspartner . Die Gründerwoche richtet sich an alle, die ein Start-up gründen, die mehr über die unternehmerische Selbständigkeit erfahren oder ihr eigener Chef werden wollen. Ziel ist es, zu informieren, zu beraten und zu motivieren.

Weitere Informationen zur Gründerwoche Deutschland sowie zu den Veranstaltungen der Partner in den Regionen und den Terminen sind abrufbar unter www.gruenderwoche.de.

Quelle: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

BMWi-Initiative FRAUEN unternehmen: bundesweiter Aktionstag „FRAUEN unternehmen heute“ am 17. November

Eine Info-Hotline für gründungsinteressierte Frauen steht im Mittelpunkt des Aktionstages „FRAUEN unternehmen heute“ am 17. November 2016. Eine Gruppe von Vorbild-Unternehmerinnen der Initiative „FRAUEN unternehmen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie stehen an diesem Tag den Fragen gründungsinteressierter Frauen Rede und Antwort.

Ein Anruf bei der kostenfreien Hotline 0800 20 42 190 genügt und die Interessentinnen erhalten im Gespräch mit den Vorbild-Unternehmerinnen wertvolle Informationen und Tipps zum Thema Gründung.

Weitere Informationen zur Initiative finden Sie auf www.frauen-unternehmen-initiative.de.

Zehn Nominierungen für den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2016

Aus insgesamt 120 Bewerbungen für den Innovationspreis 2016 hat die 18-köpfige Jury zehn herausragende Einreichungen für den Innovationspreis Berlin Brandenburg nominiert. Die Jury unter dem Vorsitz von Herrn Prof. Dr. h.c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann, Direktor des Fraunhofer-Instituts für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK), konnte in diesem Jahr aus Bewerbungen aus allen Clustern und Querschnittsthemen der Gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg (innoBB) auswählen.

„Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass sowohl bei den Bewerbungen als auch nun bei den Nominierungen für den Innovationspreis 2016 ein Mix aus jungen Start-ups und Spin-offs, aber auch bereits etablierten und erfolgreichen Unternehmen vorliegt. Das steht für das ausgesprochen lebendige Innovationsklima in der Hauptstadtregion Berlin Brandenburg.

Der Innovationspreis Berlin Brandenburg 2016 wird am 2. Dezember 2016 im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin feierlich vergeben. Bis zu fünf Preisträger werden dann mit einem der mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preise geehrt werden. Seit 1992 wurden so mehr als 150 Preisträger ausgezeichnet.

Weitere Informationen sowie ein Überblick über die Nominierten unter www.mwe.brandenburg.de

Startup-Messeportal

Für Startups und alle anderen Unternehmen, die wachsen wollen, gibt das Messe-Einsteigerportal erfolgdurchmessen.de die Antworten auf das Warum, Wo und Wie eines Messeauftritts: Warum sich Ausstellen lohnt. Wo man die richtige Messe findet. Und wie man den ersten Auftritt plant.

Wo können wir unsere bestehenden und neuen Kunden persönlich überzeugen? Wie können wir unsere Produkte im Dialog von Mensch zu Mensch präsentieren? Und wo können aus internationalen Kontakten ganz schnell konkrete Aufträge werden? Immer mehr Startups finden auf diese Fragen die richtige Antwort: auf den deutschen Messen. Da, wo die Chemie zwischen Ausstellern und Besuchern stimmt.

Weitere Informationen auf ds deutsche Startups