WERKSCHAU 2018: Die große Jahresausstellung an der FH Potsdam

Die WERKSCHAU ist die Jahresausstellung verschiedener Studiengänge aus allen Fachbereichen, erstmals zusammen auf einem Campus, an der Fachhochschule Potsdam. Am 20. und 21. Juli 2018 werden laufende Projekte sowie abgeschlossene Arbeiten aus dem aktuellen und letzten Semester gezeigt.

Dazu gibt es ein umfangreiches Programm aus Ausstellung, Kunst, Kultur und Spiel. Der Auftakt der Werkschau beginnt am Freitag um 14 Uhr mit der Eröffnungsfeier und dem darauf folgenden Sektempfang. Im Anschluss öffnet die Werkschau von 15:00 bis 21:00 Uhr und am Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr für alle ihre Tore. Die WERKSCHAU hat sich in den letzten Jahren als eine feste Größe sowohl innerhalb der FH Potsdam als auch im Kulturleben der Stadt entwickelt. Sie bietet die Möglichkeit zum Austausch und gibt informative Einblicke in den Alltag der Studiengänge. Für Interessierte bietet sie Gelegenheit, die FH Potsdam in all ihren fachlichen Facetten kennenzulernen und mit den Studierenden ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm finden Sie hier.

Agenda21-Preis Potsdam Mittelmark: Noch bis zum 30. August 2018 bewerben

Der Agenda21-Preis für Nachhaltigkeit und Innovation Potsdam-Mittelmark zeichnet jährlich Projekte aus, die umweltfreundlich, wirtschaftlich und sozial sind. Die Sieger werden durch eine Jury des Ausschusses für Bauen, Umwelt und Landwirtschaft ermittelt.

Insgesamt steht in diesem Jahr ein Preisgeld von 5.000 € zur Verfügung, welches in Abhängigkeit der Qualität der Bewerbungen auf einen oder mehrere Preisträger aufgeteilt wird. Aufgefordert sind Unternehmen, landwirtschaftliche Betriebe, Haushalte, Ingenieurbüros, Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Kommunen, Vereine sowie Einzelpersonen, sich mit ihrem bereits umgesetzten Projekt zu bewerben. Von einem Projekt oder einer Initiative im Sinne der Lokalen Agenda 21 muss eine „nachhaltige“ oder „zukunftsfähige“ Wirkung für die Region ausgehen.

Das zur Bewerbung eingereichte Projekt sollte möglichst eine ökologische, ökonomische und soziale Komponente beinhalten. Ein Projekt, welches alle drei Komponenten umfasst, hat deshalb die größten Aussichten, in die engere Wahl zu kommen. Über die Auslobung des Agenda-21-Preises als „Innovationspreis Erneuerbare Energie und nachwachsende Rohstoffe“ hinaus sind auch sonstige Projekte zugelassen, die eine „nachhaltige“ oder „zukunftsfähige“ Wirkung entfalten.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

StartGreen Award: Noch bis zum 31. Juli 2018 bewerben

Ab sofort können sich Gründerteams und junge Unternehmen im Bereich Klimaschutz, Green Economy und Nachhaltigkeit um den StartGreen Award (SGA) bewerben. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2018.

Der führende Gründerpreis für Nachhaltigkeitslösungen in Deutschland wird 2018 zum vierten Mal in Folge verliehen. Im Fokus steht dabei die Vernetzung grüner Start-ups, Unternehmen, Investoren, Förderinstitutionen und politischer Wegbereiter für eine grüne Wirtschaft. Der Community-Preis für die grüne Gründerszene wird in diesem Jahr in drei Kategorien vergeben: Gründungskonzept (noch nicht gegründet), Start-up (bis 5 Jahre) und Energie der Zukunft (Gründungskonzept, 0-15 Jahre). Die Preisverleihung findet am 15. November 2018 im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) in Berlin statt. Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren finden Sie hier.

KfW Award Gründen: Bewerbung noch bis 1. August möglich

Am 1. August endet die Möglichkeit der Bewerbung für den KfW Award Gründen 2018. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen bzw. Unternehmens-nachfolger ab Gründungsjahr 2013.

Insgesamt wird ein Preisgeld in Höhe von 35.000 Euro vergeben. Verliehen wird der Award im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT). Pro Bundesland wird ein Unternehmen ausgezeichnet. Diese 16 Landessieger erhalten je 1.000 Euro. Unter den Landessiegern wird ein Bundessieger gewählt und auf der Prämierung am 11. Oktober in Berlin bekanntgegeben. Dieser erhält weitere 9.000 Euro. Außerdem vergibt die Jury einen Sonderpreis für Social Entrepreneurship. Er ist mit 5.000 Euro dotiert. Die Gäste der Preisverleihung wählen per Live- Abstimmung einen Publikumssieger (zusätzliches Preisgeld 5.000 Euro).

Alle Preisträger sind vom 11. bis 13. Oktober 2018 nach Berlin eingeladen – Hotelaufenthalt und Besuchsprogramm inklusive. Weiterhin erhält eine Person jedes ausgezeichneten Unternehmens die Möglichkeit der Teilnahme an einem Seminar der impulse-Akademie. Bei der Veröffentlichung ihrer Erfolgsgeschichte unterstützt sie eine PR-Agentur.

Ausgewählt werden die Preisträger von einer Jury, die mit erfahrenen Vertreterinnen und Vertretern aus der KfW Bankengruppe, Politik, Wirtschaftsverbänden, Landesförderinstituten sowie Medienvertretern besetzt ist. Sie bewerten die Konzepte nach Innovationsgrad sowie Kreativität und prüfen, ob soziale Verantwortung übernommen wird. Maßgeblich ist auch, wie umweltbewusst die Umsetzung erfolgt und ob Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen oder erhalten werden.

Unternehmen aller Branchen können sich bis zum 1. August online hier bewerben.

Technische Hochschule Brandenburg: Crashkurs für Ihre Startup Skills

 

Sie wollen wissen, was Sie bei einer Unternehmensgründung erwartet? Sie überlegen, sich selbständig zu machen? In dem Crashkurs wird dafür gesorgt, dass Sie nicht ins kalte Wasser springen müssen. Sie lernen alle relevanten Methoden und Techniken kennen, mit der Sie aus Ihrer Idee ein Geschäftsmodell machen können. Natürlich erwarten Sie auch betriebswirtschaftliche Themen, die Ihnen helfen, sich mit der Umsetzung und Tragfähigkeit Ihres Konzeptes auseinanderzusetzen.

An Tag 1 (18. Juli 2018) dreht sich alles rund um die Ideengenerierung und Weiterentwicklung mittels Kreativitätstechniken.
An Tag 2 (19. Juli 2018) entwickeln Sie unter Anleitung die ersten Grundzüge Ihres Geschäftsmodells und setzen sich mit allen relevanten Komponenten im Ansatz auseinander.

Was haben Sie von der Teilnahme? Klarheit, ein Konzept und eine Vorstellung, ob und wie es weiter gehen kann sowie neue Kontakte.

Es fallen keine Teilnehmergebühren an, um Anmeldung wird bis zum 16. Juli 2018 gebeten. Weitere Informationen zur Veranstaltung und der Anmeldung finden Sie hier.