Music Campus: Business-Coaching für die Musikwirtschaft am 28. September 2018

Am Freitag, den 28. September findet von 09:30 Uhr – 20:00 Uhr in Mal’s Scheune – Studio Wiesenburg der erste Music Campus der Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft statt. Unter anderem wird hier kostenloses Business-Coaching für die Musikwirtschaft zum Schwerpunktthema Digitalisierung geboten.

Das Musik-Business hat im Land Brandenburg eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung. Musik ist nicht nur, aber eben auch ein Produkt. Musiker und Musikerinnen suchen ihre Märkte und Zielgruppen und wollen mit ihrer und durch ihre Musik ihre wirtschaftliche Position festigen und ausbauen. Vor diesem Hintergrund bietet die Brandenburger Agentur für Kultur und Kreativwirtschaft kostenfreie Coachings zur Professionalisierung der Musikschaffenden im Land Brandenburg.

Bei dem Music Campus erwarten Sie eine Reihe verschiedener Diskussionen zu Themen der Musikproduktion und –distribution im digitalen Wandel, aber auch zum Musik-Marketing und zur Musik-Rezeption im Transformationsprozess. Zudem können sich die Teilnehmenden zu einem der beiden Coachings „Digitalisierung im Live-Sound und in der Aufnahmetechnik“ oder „It’s Showtime! Digitales Musik-Marketing erfolg-reich umsetzen“ anmelden.

Zum Ausklingen der Veranstaltung gibt es Networking auf die andere Art in Form einer Jam-Session, die von Live-Musik begleitet wird. Das Business-Coaching inklusive Tagungsgetränke und Verpflegung ist für alle Teilnehmenden kostenfrei.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und die kostenlosen Tagestickets gibt es hier.

Brandenburger Innovationspreis 2018: Ab jetzt bis zum 18. Oktober 2018 bewerben

Nach dem Motto „Die Zukunft ist besser als ihr Ruf“ lobt die Technische Hochschule Brandenburg gemeinsam mit Brandenburger Unternehmen den Innovationspreis aus. In den drei Kategorien Ideen-Award, Innovations-Award und Startup-Award werden Preisgelder von insgesamt 6.000 € (je 1. Platz 1.000 €, 2. Platz 600 €, 3. Platz 400 €) verliehen. 

Zur Teilnahme berechtigt sind Erfinder, Querdenker, Innovatoren, Weltverbesserer, Tüftler oder Menschen mit Unternehmergeist. Sie können alleine mitmachen oder sich als Team bewerben. Es werden Bewerbungen von Schülerinnen und Schülern, Auszubildenden, Studierenden, Absolventinnen und Absolventen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Hochschulen und Unternehmen sowie Gründerinnen und Gründern aus dem Land Brandenburg angenommen.

Gesucht werden neuartige Produkte, Verfahren, Dienstleistungen, Prozesse, Geschäftsideen, die Potenzial haben, um umgesetzt werden zu können, kurz vor der Umsetzung stehen oder vor kurzem in den Markt eingeführt wurden. Das Vorhaben sollte also aktuell sein. Die Einreichungen werden durch eine unabhängige Jury, bestehend aus Unternehmen und Institutionen der Region, zunächst individuell bewertet und danach in der Jurysitzung diskutiert.

Ausgewählte Bewerberinnen und Bewerber werden zur Jurysitzung am 08. November 2018 eingeladen und haben die Möglichkeit persönlich oder via Skype im Online-Format in einem Pitch (3 Min. Kurzvorstellung des Wettbewerbsbeitrages) zu überzeugen. Wer noch keine Erfahrung mit dem Pitching hat, kann vorab ein entsprechendes Training absolvieren. Die besten drei Beiträge der jeweiligen Kategorien werden in der Jurysitzung nominiert und die jeweiligen Bewerberinnen und Bewerber erhalten eine schriftliche Einladung zum Pitching am Tag der Preisverleihung. Diese findet im Rahmen vom Technologie.Transfer.Tag. am 15. November 2018 an der Technischen Hochschule Brandenburg statt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und dem Bewerbungsverfahren gibt es hier.

IPIEC Global 2018: Noch bis zum 30. September bewerben

Sie sind ein Startup und/oder ein junges innovatives Unternehmen? Dann nutzen Sie die Chance und präsentieren Sie sich und Ihr Unternehmen vor renommierten chinesischen Investoren, Führungs-kräften und Unternehmern sowie Wissenschaftlern: beim Startup-Wettbewerb IPIEC Global 2018 am 22. Oktober 2018 im Technologiepark Adlershof in Berlin.

Beim weltweiten Wettbewerb IPIEC Global 2018 haben 15 Unternehmer die Möglichkeit, ihr Startup- bzw. innovatives Unternehmen in einem 8-minütigen Pitch vor einer hochkarätigen Jury, Investorenund Multiplikatoren aus China vorzustellen – und einen vielversprechenden Deal an Land zu ziehen.

Mitmachen können junge/innovative Unternehmen vor allem aus den Bereichen Künstliche Intelligenz, Virtuelle Realität, Internet of Things, Big Data, Erneuerbare Energien, Neue Materialien, Biomedizin, Umwelttechnik usw. Aus allen Einsendungen werden 15 Unternehmen für den Pitch in Berlin ausgewählt.

Die drei innovativsten Unternehmen dürfen Ende 2018 zum Finale des IPIEC Global 2018 nach Guangzhou reisen. Dort treffen sie auf die Sieger anderer Länder. Der Wettbewerb wird weltweit durchgeführt – so unter anderem in Australien, Asien, UK, Schweiz, Russland und dem Silikon Valley. In Deutschland findet das Auswahlforum in Berlin stellvertretend auch für weitere europäische Staaten, vor allem Österreich, Frankreich, Spanien und Tschechien, statt.

Veranstalter ist die WTOIP Group, die weltweit führende Plattform für unternehmerisches Ressourcen-Sharing mit besonderem Fokus auf Schutz des geistigen Eigentums. Sie führt den Wettbewerb für innovative Unternehmen im Auftrag des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie der Volksrepublik China (MIIT) durch.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und dem Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

 

Investors‘ Dinner #16: Ab jetzt bis zum 24. September bewerben

Ihr innovatives Startup hat große Wachstumschancen und ist auf der Suche nach Kapital? Seien Sie eins von 24 ausgewählten Startups und treffen Sie beim startup:net Investors‘ Dinner des media:net am 15. November über 15 Investoren

Ziel des Matchmaking Dinners ist die unkomplizierte Vermittlung von Frühphasenfinanzierung für technologieorientierte deutsche Startups. Sie treffen bei einem 3-Gänge-Menü in vertraulicher und exklusiver Atmosphäre Risikokapitalgeber und Angels, die in junge Startups investieren möchten. Nach jedem Gang wechseln Sie den Tisch und pitchen vor neuen VCs, um diese für Ihr Startup zu gewinnen. So bekommen Sie die Chance vor möglichst vielen Investoren Ihre Idee zu pitchen.

Die 15 bisherigen Investors‘ Dinner zwischen 2011 und Mai 2018 haben Startups erfolgreich den Weg zu Investments geebnet. So haben z.B. BMP, BDMI, b-to-v, der Frühphasenfonds Brandenburg, HTGF, Software & Support / WestTech Ventures, Unternehmertum Venture Capital Partners und weitere Risikokapitalgeber in teilnehmende Startups investiert, insgesamt sind 20 Investments entstanden. Darüber hinaus sind viele wertvolle Kontakte entstanden, denn Sie profitieren auch von den Erfahrungen mit anderen Gründern, die mit Ihnen an den Tischen platziert sind.

Die Teilnahme ist kostenlos, weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Bewerbung finden Sie hier.

BMWi: Broschüren „Starthilfe“ und „Unternehmensnachfolge“ aktualisiert

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bietet Gründungsinteressierten ihre Broschüren „Starthilfe und „Unternehmens-nachfolge“ ab sofort in einer aktualisierten Version an. 

Die Broschüre „Starthilfe – Der erfolgreiche Weg in die Selbständigkeit“ des Bundeswirtschaftsministeriums bietet Gründerinnen und Gründern umfassende Informationen zur Vorbereitung Ihres Unternehmensstarts. Vom Businessplan über die Finanzierung bis hin zu ersten Fragen der Unternehmensführung werden auf über 100 Seiten die wichtigsten Schritte auf dem Weg in die Selbständigkeit behandelt. Hier gelangen Sie zum Download.

Die Broschüre „Unternehmensnachfolge“ hilft dabei, die häufigsten Übergabefehler, die zum Scheitern einer Nachfolge führen können, zu vermeiden. Hierzu gehören Finanzierungsfehler, steuerliche Fehlentscheidungen, eine falsche Beurteilung rechtlicher Fragen und die Unterschätzung der psychologischen Komponente. Darüber hinaus bietet die Broschüre zahlreiche Informationen und praktische Tipps für Unternehmer und ihre Nachfolger. Hier gelangen Sie zum Download.

 

 

 

deGUT: Noch bis zum 8. September für SpeedDating mit Business Angels bewerben

Auch in diesem Jahr können Start-ups auf den Deutschen Gründer und Unternehmertagen (deGUT) ihr Geschäftskonzept vor Business Angels und dem Messepublikum vorstellen.

Am 13. Oktober erläutern Gründerinnen und Gründer in sieben Minuten ihre Geschäftsidee. Die besten Konzepte erhalten ein Coaching zur Weiterentwicklung der Idee beziehungsweise des Unternehmens. Die Online-Bewerbung für das SpeedDating ist noch bis zum 8. September unter diesem Link möglich. Aus allen Bewerbungen werden fünf Start-ups ausgewählt, die sich auf der deGUT präsentieren. Die überzeugendsten drei von ihnen erhalten professionelle Begleitung durch Business Angels.

Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) finden am 12. und 13. Oktober 2018 zum 34. Mal statt. Erwartet werden 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich rund um Existenzgründung und Unternehmertum informieren und beraten lassen können. Veranstaltungsort der größten Gründermesse Deutschlands ist erneut die ARENA Berlin in Treptow. Rund 140 Aussteller und Berater sowie ein kostenloses Seminar- und Workshopprogramm bieten den Besucherinnen und Besuchern fundiertes Wissen und Beratung sowie intensive Kontakte zu Gleichgesinnten, Förderern und Mentoren.

Abschlusskonferenz des Projektes Green StartUp Investment Alliance

Ziel des von der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderten Projekts ist, grüne Frühphasenfinanzierung für Start-ups der Green Economy zu stärken und voranzubringen.

Partner sind das Borderstep Institut, der Bundesverband Deutsche Startups (BVDS e.V.), Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND e.V.) und Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG e.V.).

Die Abschlussveranstaltung ‚Best of GreenUpInvest‘ am 28. August 2018, um 10.00 Uhr in der Heinrich-Böll-Stiftung, stellt Ergebnisse des Projekts Green StartUp Investment Alliance vor und gibt den beteiligten Akteuren die Möglichkeit, sich mit der Szene zu vernetzen und auszutauschen. Außerdem geben die Projektbeteiligten einen Ausblick, wie die entwickelten Formate, Instrumente und Netzwerke zukünftig fortgeführt werden.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Noch bis zum 14. September für einen Pitch-Slot bei NEXT ROUND: BRANDENBURG bewerben

Sie möchten Investoren Ihre Geschäftsidee vor-stellen? Sie möchten Ihr Start-up mit Venture Capital auf die nächste Stufe heben? Dann bewerben Sie sich jetzt für einen Pitch-Slot bei NEXT ROUND: BRANDENBURG 2018.

Um Start-ups im Land Brandenburg, die auf dem Weg zu ihrer ersten oder ihrer nächsten Finanzierungsrunde sind, das verdiente Forum zu geben und mit potenziellen Investoren zusammenzubringen, veranstaltet die Investitionsbank des Landes Brandenburg und die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH auch dieses Jahr wieder das Pitching-Format NEXT ROUND: BRANDENBURG.

Das Event  findet am 07.11.2018, ab 16:30 Uhr, in der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin, statt. Bewerbungsschluss für einen Pitch-Slot bei NEXT ROUND: BRANDENBURG ist der 14.09.18.

Weitere Informationen zu Inhalt, Teilnahmevorraussetzungen und Bewerbungsprozess können Sie der Ausschreibung sowie dem dazugehörigen Bewerbungsformular entnehmen. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung auch die Einverständniserklärung zur Datenspeicherung hinzu.

BAND & BVDS: German Standards Setting Institute (GESSI) ins Leben gerufen

Das Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND) hat gemeinsam mit dem Bundes-verband Deutsche Startups (BVDS) den Ruf aus der Szene nach Standarddokumenten erhört.

Mit dem kürzlich von beiden Verbänden ins Leben gerufenen German Standards Setting Institute (GESSI) gibt es nun eine Anlaufstelle für Start-ups, Business Angels und VC Investoren, um eigens erarbeitete Standardtexte kostenfrei abzurufen.

Diese Texte sind nicht nur möglichst einfach und technisch konsistent, sondern berücksichtigen auch die Interessen der verschiedenen Seiten möglichst ausgewogen. Um ein großes Maß an Ausgewogenheit zu erreichen, werden die Texte des German Standards Setting Institutes durch Arbeitsgruppen erstellt, in welchen neben fachlichen Experten alle Interessensgruppen vertreten sind. Der Prozess der Standardisierung endet nicht mit der Veröffentlichung. Jeder, der möchte, kann die Texte hier kommentieren oder Anregungen geben. Die jeweilige Arbeitsgruppe wird von Zeit zu Zeit die Kommentare prüfen und gegebenenfalls Textänderungen vornehmen.

Wichtig ist, dass die Standarddokumente nicht die individuelle Rechts- und Steuerberatung ersetzen können. Jemand, der sich zum ersten Mal z.B. mit dem Thema Wandeldarlehen befasst, sei es als Angel oder als Start-up, benötigt wahrscheinlich zum Gesamtverständnis eine fachkundige Beratung, aber auch ihm kann das Standarddokument helfen, sich schneller zurechtzufinden und den Beratungsbedarf besser zu identifizieren.

Weitere Informationen und die ersten Standarddokumente gibt es hier.

 

Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb: Noch bis zum 31. August bewerben

Noch bis zum 30. August können sich Gründer und Jungunternehmer aus der Lausitz um den  LEX 2018 bewerben.

Neben den drei Gründerpreisen werden in diesem Jahr gemeinsam mit der Handwerkskammer Cottbus, der Industrie- und Handelskammer Cottbus/Dresden, der Innovationsregion Lausitz GmbH und Zukunft Lausitz die besten Schülerfirmenkonzepte der Lausitz mit einem Sonderpreis gewürdigt.

Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 11.500 Euro ausgelobt. Eingereicht werden können Geschäftspläne zur Unternehmensgründung, zur Unternehmensnachfolge oder zur Geschäftsfelderweiterung. Die Gründung, Nachfolge oder Erweiterung muss in der Lausitz erfolgen und darf höchstens vier Jahre zurück liegen. Die Preisträger werden am 19. November in Cottbus gekürt.

Weiter Informationen zum Wettbewerb und zur Bewerbung finden Sie hier.