My Molo – Evolution of Festvialcamping

„My Molo ist nicht nur unser Herzensprojekt, sondern auch eine Unternehmung mit riesigem Wachstumspotential und weltweiten Einsatzmöglichkeiten.“

My Molo LodgesVier feste Wände, ein Bett für Zwei, Strom, exklusiver Zugang zu Öko-Toiletten, ein Kühlschrank und ein Ventilator das klingt so gar nicht nach Campen im Zelt in der Festivalsaison. My Molo hebt damit Festival-Übernachtungen auf ein neues Level. Die charmanten und voll ausgestatteten Unterkünfte werden direkt an den Ort des Geschehens gebracht und eignen sich für Festival-Veranstalter zur Unterbringung ihrer Mitarbeiter, Künstler und Gäste sowie für Firmenfeiern, Werbekunden, Hochzeiten oder zur dauerhaften touristischen Nutzung.

„My Molo ist das Event-Hotel – komfortabel, überall einsetzbar, sicher und trotzdem mittendrin statt nur dabei.“

Die Idee entwickelte sich aus einer eigenen katastrophalen Festival-Erfahrung, bei der die Übernachtung im Zelt komplett ins Wasser fiel. Den Prototyp der „Lodge“, wie My Molo seine mobile Festival-Unterkunft nennt, haben die drei Gründer eigenhändig im Schrebergarten aus Holz und Stahl gezimmert.

TeamInzwischen werden die TÜV-zertifizierten Molos in Groß Kreutz gefertigt, aus Aluminiumhüllen in Holzoptik und mit Hartschaumkern für eine optimale Klima- und Schalldämmung. 32 Stück setzen sie in diesem Jahr auf Festivals ein.

Die Aufgaben im Team sind klar verteilt: Mathias als gelernter Tischler betreut die technische Produktentwicklung und Logistik. Nico, zuvor bei diversen Start-ups, ist für die Betreuung vor Ort und die Geschäftsentwicklung zuständig. Fritz, studierter Medienmanager und Online-Redakteur, kümmert sich um Marketing und Vertrieb.

Für die Hürden, die es im Gründungsprozess zu überwinden galt, konnten die drei „IbM“ nutzen.

Lodge Inside„Die Coaches haben unserem Businessplan den letzten Feinschliff gegeben und uns in Sachen Finanzierung und Recht unterstützt. Mit ihnen stehen wir noch heute im regelmäßigen Austausch.“

My Molo arbeitet jetzt vor allem daran, Prozesse zu optimieren, einen festen Kundenstamm aufzubauen, weitere Lodges zu produzieren und zu wachsen. Zusätzlich tüftelt das Team gerade mit Hochdruck an einem Geschäftsmodell für den Winter und einer dauerhaften Vermarktung.